Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 1. Oktober 2017

Rezension zu "Geliebte Seele" von Sandra Berger

Hallo ihr Lesekiwis!
Es tut mir unendlich leid, dass schon seit April kein Post mehr gekommen ist...
Ich habe da zwar versprochen, mir mehr Zeit für meinen Blog zu nehmen, geklappt hat das aber nicht so wirklich. Wahrscheinlich wird das jetzt auch nicht besser, aber ich gebe mein Bestes :)

Kommen wir zum Punkt: Die Autorin Sandra Berger war so nett, mir ihren neuen Roman "Geliebte Seele"  aus dem Traumschwingen Verlag als Rezensionsexemplar zuzuschicken, und da das Buch am 6. Oktober erschienen ist, finde ich heute einen passenden Tag, um die Rezension mit euch zu teilen.

Klappentext:
In den Gemäuern von Kirchen lauern dunkle Gestalten.
Das hat die 17-jährige Sarah bereits am eigenen Leib erfahren. Als sie von ihrer Mutter genötigt wird, an der Beisetzung ihres Nachbarn teilzunehmen, hilft ihr der mysteriöse Gabriel, die Panikattacke zu
bekämpfen. Doch für diesen Gefallen verlangt er eine Gegenleistung, die Sarah ihm nicht erfüllen will.
Gleichzeitig bekunden die angsteinflössenden Gruftschwestern Interesse an ihr. Doch warum?
Als ihr Exfreund Luke auftaucht, nehmen Sarahs Probleme überhand. Wird er ihr Geheimnis für sich behalten?
Cover und Schreibstil: 
Das Cover, das ursprünglich für das Buch vorgesehen war, hat mir, ganz ehrlich, nicht besonders gut gefallen, dann hat der Verlag allerdings ein neues hinterhergesendet, welches mir viel besser gefällt (siehe unten). Es ist verspielt, aber die Farben Gold und Schwarz harmonieren, wie schon andere Bücher bewiesen haben, sehr gut und wirken elegant. Trotz der Schnörkel kann man den Titel und Autorennamen gut lesen, und das Symbol passt ebenfalls gut dazu (wenn auch nicht 100%ig zur Geschichte). Eine kleine Kritik habe ich dennoch: Ich finde, der Titel ist ein wenig oberflächlich, und hat nicht wirklich viel mit der Story zu tun. Ein schöner Titel ist es allemal, und zum Cover passen tut er auch.
Jetzt zum Schreibstil. Die Autorin hat einen einfachen und unkomplizierten Schreibstil, der alles auf den Punkt bringt. Dafür, dass das Buch nur 202 Seiten hat, passiert eine ganze Menge, und die einzelnen Aktionen werden nicht ausgelutscht. Durch die einfachen und kurz gehaltenen Sätze lässt sich das Buch schnell lesen, und passt gut, wenn man mal zu viel von Schachtelsätzen hat :)

My personal mind:
Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, der Einstieg war passend, das Ende zwar etwas kurz, aber auch gut. Der Höhepunkt ist leicht auszumachen, obwohl es eine Menge spannender Stellen gibt. Man kann zwar erahnen, was die Geschichte für ein Ende haben wird, es ist aber trotzdem spannend, zu sehen, wie sie sich entwickelt. Durch den leicten Schreibstil werden leider nicht allzu viele Emotionen mit dem Leser geteilt, dementsprechend ist das Buch nicht sehr emotional, aber das muss es bei der ganzen Action auch nicht unbedingt sein. Ich finde, die Geschichte wirkt einigermaßen realistisch, obwohl es ein Fantasy-Roman ist (das trifft es am ehesten - ich weiß nicht, wie man so eine Geschichte offiziell nennt😅) 
Mir hat das Buch also echt gut gefallen, abgesehen von ein paar kleinen Mängeln, aber diese sind fast alle persönlicher Natur :)



Bewertung: 3,5 von 5 Kiwis!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe "Rechtliches" auf der linken Seite) und in der Datenschutzerklärung von Google.